„Gerade junge Menschen wollen wertschätzende, verlässliche Beziehungspartner, klare Vorbilder sowie Experimentierräume für die Gestaltung ihres Lebens. Sie nehmen dabei Werte als Orientierungspunkte auf, die den Zusammenhalt festigen, Freiheit und Demokratie stützen und die Verantwortung für das Gemeinwohl stärken“ (Wertebündnispapier, S. 3)

 

Das Wertebündnis Bayern hat sich die Wertebildung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Ziel gesetzt. Eine Demokratie braucht mündige und Wertkompetente BürgerInnen, welche die Ordnung in der sie leben anerkennen und an ihr partizipieren, sie mittragen und verteidigen – denn um ihr Fortbestehen zu sichern braucht es jeden Einzelnen der sich im Rahmen seiner Möglichkeiten der Teilhabe dafür einsetzt einen demokratischen Staat mit zu gestalten.

Zum zweiten Mal bietet die Bundeszentrale für politische Bildung die Qualifizierung "Politische Bildung mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen" an. Die Qualifizierungsreihe des Netzwerks Verstärker der bpb umfasst fünf (beziehungsweise sechs) Module, die im Laufe eines Jahres an verschiedenen Orten in Deutschland über jeweils vier bis fünf Tage angeboten werden.
 

Montag, 25 November 2013 00:00

Den Wandel gestalten: Das Parlament der Generationen

geschrieben von

001

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2013 versammelten sich über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einer Politiksimulation im alten Bundestag in Bonn. Kristina Greißl sprach mit Frank Wagner, der an diesem Experiment teilnehmen konnte. Beide sind Projektmitglieder im Netzwerk Politische Bildung Bayern.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte "Parlament der Generationen" war das Highlight des Wissenschaftsjahres 2013 - Die demografische Chance. Das diesjährige Wissenschaftsjahr befasst sich mit dem demografischen Wandel, wobei folgende Aussagen im Zentrum stehen: Wir leben länger. Wir werden weniger. Wir werden vielfältiger.

Montag, 25 November 2013 00:00

Globales Lernen mit digitalen Medien

geschrieben von

global

www.globales-lernen-digital.de richtet sich an PraktikerInnen des Globalen Lernens: Aktive aus Nichtregierungsorganisationen, Lehrende, Referendare, MultiplikatorInnen, Akteure des Bildungsbereichs, Studierende.

Der Solidaritätsdienst-international e.V. (SODI) setzt sich für Projekte in Entwicklungsländer ein und konnte im Laufe der Jahre die Lebenssituation vieler Menschen verbessern. Der Verein hat sich auf Bildungsarbeit und entwicklungspolitische Themen spezialisiert. Im November 2013 ging die Plattform www.globales-lernen-digital.de online.

bap teaser

Zu den Voraussetzungen der Demokratie gehören interessierte und mündige Bürger, die sich verantwortungsbewusst am politischen Prozess beteiligen können. Die politische Bildung leistet dafür einen wichtigen Dienst, indem sie die individuelle Meinungsbildung und sinnvolle Partizipation ermöglicht. Institutionen, die diese Aufgabe wahrnehmen, arbeiten somit nicht auf Profit und benötigen dafür finanzielle Unterstützung – welche jedoch nicht immer gesichert ist. Der Bundesausschuss Politische Bildung ruft in diesem Zusammenhang zu einer Unterschriften-Kampagne für die Sicherung der Mittel auf.

Sonntag, 17 Juli 2011 00:00

Ashoka Fellows: Vorbilder und Problemlöser

geschrieben von

Auf der ganzen Welt werden Akteure, die sich gesellschaftlichen Problemen auf innovative Weise annehmen, von der Organisation Ashoka unterstützt. Die nach genauen Kriterien ausgewählten "Ashoka Fellows" engagieren sich in zahlreichen und vielfältigen sozialen Projekten. Die größte gemeinnützige Einrichtung zur Förderung von Sozialunternehmen mit Ursprung in Indien soll hier nun vorgestellt werden.

Einen ereignis- und erfahrungsreichen Tag mit Filmprofis verbrachten die Gewinner des Publikumspreises des Videowettbewerbs "60 Sekunden für Toleranz" auf dem Gelände der Bavaria Filmstudios. Unter professioneller Anleitung und Hilfestellung des Teams von "Das filmende Klassenzimmer" konnten die zehn Schüler und Schülerinnen des berufsvorbereitenden Jahres des Beruflichen Schulzentrums Schwandorf ihrer eigenen filmerischen Kreativität freien Lauf lassen.

dreharbeiten.jpgDie Schüler bei den Dreharbeiten mit den Mitarbeitern des "filmenden Klassenzimmers"

Die Initiatoren und Träger des Nationalen Aktionsplans (das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Zusammenarbeit mit einigen Nicht-Regierungsorganisationen) legten im letzten Jahr ihren Abschlussbericht vor, in dem dagegen eher auf positive Entwicklungen verwiesen wird. So werde inzwischen die Entwicklung zu einer kindergerechteren Welt auf breiter Basis der Bevölkerung als wichtige Aufgabe angesehen. Außerdem wird auf zahlreiche in der Projektlaufzeit enstandenen Initiativen von Kommunen, Verbänden, Schulen und weiteren Institutionen verwiesen und zur Fortsetzung des begonnen Prozesses aufgerufen.

Eines der wichtigsten Ziele des Nationalen Aktionsplans (NAP) stellte die Etablierung von Beteiligungsstrukturen für Kinder in Deutschland dar. Ein eigens eingerichteter Arbeitskreis des NAP hat hierzu - mit den Erfahrungen des Aktionsplans im Hintergrund - eine eigene Broschüre veröffentlicht, die im folgenden kurz vorgestellt werden soll.

Mittwoch, 30 MĂ€rz 2011 00:00

Children For A Better World e.V.

geschrieben von

Dass sich soziale Projekte für Kinder nicht immer zwischen reiner Spendenarbeit und sozialer Arbeit entscheiden müssen, zeigt dieses Münchner Projekt. Hier gelingt des Spagat zwischen dem Sammeln und Verteilen von Spenden auf der einen Seite und der engagierten Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auf der anderen Seite.

 

 

 

 

© Altmann Gerd / pixelio

Mittwoch, 26 Januar 2011 00:00

Welche Welt ist die Beste?

geschrieben von

welt

Eine seit einiger Zeit immer populärer werdende Methode zur Wissenvermittlung, bei der das Klientel interaktiv und kommunikativ zusammenarbeitet, ist das Planspiel. Die Universität zu Köln und die Bundeszentrale für politische Bildung haben drei unabhängige aber kombinierbare Planspiele zur Entwicklung demokratischer Bildungsprozesse ins Leben gerufen. Im Ganzen nennt sich das Planspieltrio „Die beste aller Welten" und besteht aus den Elementen Inselwelt, Lebenswelt und Wissenswelt. Sie sind speziell für Jugendliche aus bildungsfernen Milieus konzipiert, die nur geringe sprachliche oder inhaltliche Vorkenntnisse haben. Dazu werden die Alltagserfahrungen der Jugendlichen und bekannte Medienformate genutzt. Im folgenden, werden Inhalte und Methoden kurz des Planspiels vorgestellt.

Seite 1 von 8