Donnerstag, 21 Januar 2010 00:00

Zeige Courage!

geschrieben von  Erika Rempel

zeige courage

Eine Gruppe von Mediengestaltern an der Franz-Oberthür-Schule in Würzburg hat schon vor einigen Jahren einen Test ins Netz gestellt, mit dessen Hilfe man das eigene Verhalten in Bezug auf Zivilcourage einschätzen kann. Auf der Internetseite zeige-courage.de findet man mehr zum Hintergrund des Tests:

"Immer wieder tauchen in Zeitungen und Zeitschriften Geschichten auf, die ein wenig unglaublich erscheinen, aber vor allem erschütternd sind. Da werden in belebten Innenstädten Frauen verprügelt, in überwachten Kaufhäusern Senioren bestohlen oder es ertrinken in Schwimmbädern kleine Kinder, und das vor den Augen von zahlreichen Passanten oder Schaulustigen. Dies sind nur einige Situationen, in denen Zivilcourage gefragt ist und ganz sicher sind es nicht ausschließlich besondere Gelegenheiten, die nur ein wenig Mut, Toleranz, Verantwortung und ein bisschen Pädagogik erfordern, um einzugreifen und schlimmeres zu verhindern.

Dieser Test befasst sich mit Zivilcourage im Alltag und möchte herausfinden, wie jeder einzelne mit verschiedenen Situationen, die Courage erfordern, umgeht. Dabei handelt es sich um ein Schülerprojekt, dass unter zeige-courage.de zu finden ist.
Das Projekt "courage-test.de" wurde von uns in der Zeit von April bis Mitte Mai 2005 erdacht, entworfen und umgesetzt.
Wir sind eine Gruppe von Mediengestaltern an der Franz-Oberthür-Schule in Würzburg, und wir haben es uns zum Ziel gesetzt, den Einzelnen bewusst mit seinem Verhalten im Alltag zu konfrontieren.

Ursprung und Motivator der Idee war eine Ausschreibung bzw. ein SchülerInnenwettbewerb in der Zeitschrift "Neon": Anlässlich einer Neuverfilmung der Geschichte um Sophie Scholl bzw. der "Weißen Rose" soll eine Auseinandersetzung mit Zivilcourage im Alltag geschehen; die Art der Umsetzung ist dabei freigestellt.
Der Courage-Test wurde als ein Fragebogen im Internet erstellt, da dies ein sehr verbreitetes, aber auch anonymes bzw. ungezwungenes Medium ist. In erster Linie soll sich der Benutzer über sich und seine Re-/Aktion in verschiedenen alltäglichen Situationen bewusst werden und mit etwas Humor und manchmal nicht ganz ernst gemeinten Lösungsvorschlägen über sein Handeln nachdenken. Lust bekommen? Dann gleich zum Test ..."

Gelesen 1153 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 23 Oktober 2014 22:42
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten