Dienstag, 14 Juli 2009 00:00

Das Jugendportal der bayerischen Staatsregierung

geschrieben von  Christian Fey

2009 header bayrisches jugendportal ausschnitt

Screenshot von www.jupo-bayern.de

 

Was interessiert bayerische Kinder und Jugendliche im Alter von 12-18? Ist es hauptsächlich die Frage, wie sie ihre Freizeit gestalten können? Suchen sie nach Antworten und Hilfe bei persönlichen oder schulischen Problemen? Brauchen sie Tipps und Anregungen für ihre Schul- oder Berufswahl, oder für ihre Bewerbung um einen Ausbildungsplatz? Interessieren sie sich vielleicht für die Geschichte des Bundeslandes in dem sie leben? Oder möchten sie wissen, wie und auf welche Art und Weise in Bayern politische Entscheidungen getroffen werden und wie sie auf diese Einfluss nehmen können?
Das vor einigen Wochen online gegangene Jugendportal der bayerischen Staatsregierung möchte mit einem vielfältigen und breit gestreuten Angebot auf die unterschiedlichsten Fragen und Interessen eingehen die Kinder und Jugendliche heute haben können. Umgesetzt wird dieses Vorhaben in Kooperation mit der Fachhochschule Ansbach, die im Wesentlichen die inhaltliche Gestaltung übernimmt. Hier eine kleine Auswahl dessen, was sich auf den Seiten des Portals so alles finden lässt.

 

2009 header bayrisches jugendportal

Screenshot von www.jupo-bayern.de

Auf dem Portal existiert bereits eine Reihe von Beiträgen zu den genannten Themenbereichen, die, mal in Textform, mal multimedial in Form von Videos oder Animationen, aufbereitet sind. So lässt sich zum Beispiel die bayerische Staatskanzlei, nachdem einige Informationen über ihre Aufgaben und ihre Funktion vermittelt wurden, in einem virtuellen Rundgang begehen und umweltökologische Themen wie „Energiesparen" und „Umweltverschmutzung" werden im Rahmen der „Videothek" durch von Studenten der Fachhochschule Ansbach erstellte Videoclips näher gebracht. Wer sich schon immer gefragt hat, wo man in Bayern „sandboarden" kann, oder wer sich vorgenommen hat nach und nach einmal alle bayerischen Naturparks zu bereisen, findet hier ebenfalls entsprechende Informationen. Für evtl. die anstehende Bewerbung können Vorlagen für Bewerbungsunterlagen heruntergeladen werden, und in der Rubrik „Brisant" finden sich Beiträge zu Themen, die Kinder und Jugendliche ganz persönlich betreffen: schulische Fragen und Probleme, Umgang mit Konflikten, Umgang mit dem eigenen Körper, Umgang mit Medien, u.v.m. Auch auf tagesaktuellen Themenbezug wird Wert gelegt wie die Beiträge zu den Themen „Schweinegrippe" und „Amoklauf" belegen. Gerade bei Themen von ernsterer Tragweite wird von den Autoren auf geeignete externe Anlaufstellen verlinkt.

Fazit

Die Betreiber des Portals haben sich viel vorgenommen - das ist allein schon an der inhaltlichen Spannweite der Rubriken und Themen, die man sich hier zur Bearbeitung gesetzt hat, sichtbar - und dabei bezeichnen die Autoren diese „nur" als eine „nicht abschließende Auswahl". Die Seite, die laut Medienminister Siegfried Schneider in ihrer inhaltlichen Tiefe bundesweit einzigartig ist, soll daher laufend aktualisiert und erweitert werden. Wie deutlich geworden sein sollte, ist bereits vieles an Inhalten integriert. Viel Arbeit wurde investiert, die auch sichtbar ist. Sicher ist der ein oder andere Unterpunkt noch erweiterbar oder ließe sich medial noch ansprechender aufbereiten (gerade im Hinblick auf die Altersspanne der Zielgruppen), aber die ein oder andere „Lücke" muss man so einem noch „jungen" Portal zugestehen. In jedem Fall können wir einen kurzen oder auch längeren „Surf-Zwischenstopp" auf www.jupo-bayern.de nur empfehlen - es wird sich sicher für Jede(n) etwas Interessantes finden lassen, selbst dann, wenn man altersmäßig nicht mehr direkt der Zielgruppe zuzurechnen ist.

Links:

Pressemitteilung der bayerischen Staatsregierung zum Start des Portals:
http://www.bayern.eu/Pressemitteilungen-.1255.10245549/index.htm

Das Jugendportal der bayerischen Staatsregierung (JuPo):
http://www.jupo-bayern.de

Gelesen 1060 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 23 Oktober 2014 20:51
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten