Dienstag, 30 September 2008 00:00

Der Kindergipfel 2008

geschrieben von  Erika Rempel

kindergipfel.jpgVom ersten bis zum vierten Mai 2008 fand in Bonn der Kindergipfel statt, auf welchem es dieses Jahr um biologische Vielfalt ging. Ein wichtiges und aktuelles Thema, mit dem sich auch der Weltgipfel einige Wochen später beschäftigte. Der Kindergipfel ist ein Projekt der Naturfreundejugend und soll Kindern die Möglichkeit geben, sich über ihre Wünsche und Visionen zum Thema Umwelt und Zukunft Gedanken zu machen und auszutauschen. 

 

Als 1991 5000 Briefe von Kindern nach einem Aufruf zum Thema Umwelt und Zukunft bei der Redaktion des Magazins "natur" eingingen, wurde deutlich, dass Kinder zu diesem und ähnlichen Themen durchaus eine Meinung haben, die gehört werden möchte. So entstand unter dem Leitsatz "Kinder reden, Erwachsene hören zu" der erste Kindergipfel.
In Workshops, öffentlichen Diskussionsrunden und Spielen rund um das Thema Umwelt & Zukunft machten die Kinder unter Mithilfe von Experten die Öffentlichkeit darauf aufmerksam, dass die Erwachsenen mehr Rücksicht auf die Zukunft der jungen Generation nehmen müssen.Die Prominenten aus Wirtschaft und Politik versprachen, sich für die Forderungen der Kinder einzusetzen. Der erste Generationenvertrag wurde in der Frankfurter Paulskirche 1991 von Kindern und Erwachsenen unterzeichnet.

kinderrat.jpg

 

Ein solcher Zukunftsvertrag wurde auch in diesem Jahr wieder abgeschlossen. Er beinhaltet viele Forderungen der Kinder in Bereichen wie Weltwirtschaft, Nachhaltigkeit oder Artenschutz, aber auch jeweils Selbstverpflichtungen, die das alltägliche Leben der Kinder betreffen. Viele Politiker unterschiedlicher Parteien wollen den Vertrag unterstützen, indem sie sich für einzelne Forderungen stark machen.
Der Kindergipfel lässt gesellschaftliche Partizipation schon für sehr junge Menschen zu, Kindern wird endlich ein offenes Ohr geschenkt und vielleicht werden sie dazu motiviert, ihre Ideen auch zukünftig in die Tat umzusetzen. Dies wird aber nur geschehen, wenn Kinder wie auch Erwachsene merken, dass gemeinsames, engagiertes Handeln tatsächlich und langfristig etwas verändern kann und Versprechungen nicht nur heiße Luft sind.

Mehr zum Kindergipfel erfahren Sie auf: http://www.kindergipfel.de

Gelesen 1331 mal Letzte Änderung am Sonntag, 23 November 2014 12:59
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten