Donnerstag, 16 Dezember 2010 00:00

Hands for Kids

geschrieben von  Petra Schmidt

Kinder frühzeitig an Demokratie, oder besser: demokratisches Denken, heranzuführen ist ein Bestreben, dass zur Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt. Politische Bildung und Schulentwicklung, und die Idee, die Schule zu einem Ort lebendiger Demokratie zu machen sind dabei zentrale Themen, denen sich speziell das Projekt „Hands for Kids" verschrieben hat. Das Projekt hat ein demokratiepädagogisches Grundwertecurriculum für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 entwickelt, das sich nicht nur auf die Entwicklung der Kinder bezieht, sondern auch besonders auf das Rollenverständnis derer, die mit Ihnen arbeiten - also der Lehrer und Lehrerinnen. Im weiteren wird auf die verschiedenen Aspekte und Elemente des Konzepts detailliert eingegangen.

 

© Rike / pixelio

Das Konzept - 5 Bausteine

„Hands for Kids" besteht aus fünf fächerübergreifenden Themen, auch Bausteine genannt, die sowohl kooperative als auch eigenständige Lernprozesse bei Kindern fördern. Jeder dieser Bausteine beinhaltet zwei bis drei Lernfelder, für die Vorschläge zur praktischen Umsetzung der Inhalte, sowie methodische und didaktische Hinweise für Lehrer und Erzieher gemacht werden.

Der erste Baustein trägt den Titel „Identität entdecken, Gemeinschaft leben" und umfasst die Lerfelder „Meine Hände - unsere Hände" und „Wer bin ich? Wer sind wir?". Es soll das Bewusstsein für die eigenen Hände geschärft werden, indem Kinder Erfahrungen mit ihren Händen sammeln und sich ihrer Funktionen und Wirkungen klar werden. Dieser Schritt ist als Grundlage anzusehen, der für selbstverantwortliches Handeln unverzichtbar ist. Anschließend können die Kinder mit wechselnden Partnern kooperieren und so Erfahrungen untereinander sammeln. Sie befassen sich mit ihrer Identität, wie sie sich selbst und wie andere sie sehen. Sie sollen herausfinden, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und so den späteren Anforderungen der Gesellschaft gerecht werden.

„Kinder sind stark" ist der Titel des zweiten Bausteins, der die Lernfelder „Ich-Botschaften formulieren, mit Gefühlen umgehen und zuhören können", „Andere Kinder kennenlernen - Freundschaften" und „Für andere Kinder eintreten - gegen Mobbing" enthält. Hier geht es um das Erlernen sozialer und personaler Handlungskompetenzen, also einersteits darum in verschiedenen Situationen mit sich und anderen angemessen zu handeln, andererseits darum Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl. Diese Phase ist auf das Kennenlernen anderer Kinder gerichten. In diesem Zusammenhang sollen Kinder Empathie, Respekt, Toleranz und Verantwortungsgefühl entwickeln und so lernen Freunde zu finden und andere zu akzeptieren. Dadurch wird auch das Mobbing-Problem thematisiert, dass die Kinder zunächst verstehen lernen und dann durch Konfliktlösekompetenzen zu unterbinden versuchen.

Der dritte Baustein steht unter dem Thema „Demokratie leben, Verantwortung übernehmen" und gliedert sich in die zwei Lernfelder „Klassenrat" und „Kinder übernehmen Verantwortung - Service-Learning - Lernen durch Engagement". Im Klasenrat soll die Möglichkeit gegeben werden über Probleme und Konflikte zu reden, zu reflektieren, sowie die Schul-, und Lernkultur aktiv mitzugestalten. Dabei lernen die Kinder krtitikfähig zu sein, also wie man Kritik angemessen vorbringt aber auch wie man damit umgeht. Dieses schulische Engagement soll dann zu einem gesellschaftlichen ausgebaut werden, um erkennen, wie wichtig es ist anderen zu helfen, indem man sich z.B. in der Gemeinde einsetzt.

„Alle Kinder haben Rechte" ist der vierte Baustein. Er besteht aus den Lernfeldern „Kinderrechte - Regeln in unserer Lerngruppe" und „Kinderrechte sind Menschenrechte - Kinder in Darfur". In einem ersten Schritt werden Kinderrechte nach der Kinderrechtskonvention der UN von 1989 kindergerecht erläutert und das Bewusstsein der Bedeutung solcher Rechte für Kinder geschärft. Anschließend werden die Kinder mit der Situation Gleichaltriger in Dafur konfrontiert. Sie sollen sehen, dass Rechte keine Selbstverständlichkeit sind und überlegen, wie man sich einsetzten und helfen kann.

Der letzte dieser fünf Bausteine heißt „Global Kids", bei dem die Aspekte „Kinderbilder in Medien", „Kinderkonferenz - Schule macht Demokratie" und „Kinderkonferenz - Hands for Kids" in den Lernfeldern thematisiert werden. Die Kinder lernen dabei die Medien kritisch zu betrachten und so die Gefahren zu umgehen. Die Kinderkonferenzen bieten eine gruppen- und klassenübergreifende Partizipationsmöglichkeit bei der Kinder lernen ihre Bedürfnisse und Anligen zu formulieren und Schritte zu deren Umsetzung gemeinsam zu planen und durchzuführen. Das Lernfeld „Kinderkonferenz - Hands for Kids" erlaubt den Kindern einen Einblick in die Themen des Projekts, indem sie an verschiedenen Stationen die Inhalte der Felder selbststänig erarbeiten und am Ende mit dem Lehrer besprechen mit was sie am nächsten Tag weitermachen möchten. So soll selbstverantwortliches Lernen gefördert werden.

Diese fünf Grundbausteine werden von zwei Zusatzbausteinen ergänzt, bei denen es darum geht einerseits die Eltern mit einzubeziehen, andererseits die Lehrer und Erzieher in das Konzept einzuführen. Eltern sind als gleichrangige Partner in der Schulgemeinschaft anzusehen, daher ist es wichtig sie in die Entwicklungsprozesse miteinzubeziehen. Auch sollen die Grundwerte, die in der Schule vermittelt werden, auch zu Hause lebendig sein. Die Lehrer und Erzieher sind dafür verantwortlich, eine angemessene Lern- und Arbeitsatmosphäre zu schaffen, sowie sich die ausführlichen Hintergründe und Methoden des Konzepts anzueignen. Dazu wird ein Workshop und einführende Literatur angeboten.

Fazit

Dieses Projekt verbindet ganz verschiedene Aspekte des Demokratie-Lebens, darunter soziales Lernen und das Lösen von Konflikten, und Aspekte des Demokratie-Lernens, wie Perspektivübernahme und Menschrechtskenntnis, und der demokratischen Grundwerte (Menschenwürde, Gleichheit, Freiheit,...). Es ist bietet damit eine solide und umfassende Grundlage, die es ermöglicht Kinder an Demokratie und demokratisches Verhalten heranzuführen.


Links

Die Projekthompeage finden sie unter der Adresse: http://www.handsgermany.org/

Gelesen 1047 mal
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten