Mittwoch, 26 März 2008 16:38

Integration gemeinsam schaffen: die Christlich-Muslimische Friedensinitiative e.V.

geschrieben von  Irina Schumacher

2008 logo cmfi 150w

Die Christlich-Muslimische Friedensinitiative (cm-fi) hat sich zum Ziel gesetzt, ein breites Bündnis für Verständigung, Integration und Austausch zu sein. Sie möchte helfen, kulturelle Spannungen, die überall in Europa und weltweit zwischen Muslimen und Christen bestehen, abzubauen und die Integration in Deutschland voranzutreiben.

Unter dem Motto Integration gemeinsam schaffen wurde die Auftaktveranstaltung der cm-fi am 19. Februar 2008 im ZDF-Hauptstudio in Berlin feierlich eröffnet.

Geladen wurden zahlreiche muslimische und nichtmuslimische Vertreter aus Politik und Gesellschaft. Sie tauschten sich über die zentralen Elemente in der Integrationspolitik aus und betonten in den aufschlussreichen Vorträgen die Bedeutsamkeit des interkulturellen Dialogs. Einigkeit zwischen den verschiedenen Repräsentanten und Rednern bestand insbesondere idarin, dass Sprachförderung und Bildung die wichtigsten Komponenten für eine erfolgreiche Integration darstellen.
Die Integrationsbeauftragte der Regierung Prof. Dr. Maria Böhmer unterstrich die nationale Bedeutung der Integration als Aufgabe und hob die Tragweite gemeinsamer Wertvorstellungen auf der Grundlage freiheitlich-demokratischer Gedanken hervor. Murat Aslanoglu vom Koordinationsrat des christlich-islamischen Dialogs (KCID) wies auf die Begegnung der Kulturen und die Entwicklung vom Nebeneinander zum Miteinander hin. Das gemeinsame Zusammenleben der Menschen mit multikulturellem Hintergrund braucht einen persönlichen Austausch um aus der Begegnung auf Augenhöhe eine dauerhafte Beziehung entwickeln zu lassen.
Die cm-fi möchte den Dialog und Friedensbemühungen unterstützen und ist offen für alle interessierten Institutionen, die die Präambel der cm-fi-Satzung in Wort und Tat unterstützen. Auf lokaler Ebene werden interkulturelle und interreligiöse Begegnungen initiiert und gefördert. Sie wendet sich gegen Diskriminierung aus religiösen, weltanschaulichen, sozialen oder ethnischen Gründen. Sie ist gegen Extremismus jeglicher Form und gegen jede Form von Gewalt.
Bundesweit werden von der Christlich-Muslimischen Friedensinitiative verschiedene Veranstaltungen organisiert, die den kulturellen Dialog unterstützen. Unter anderem finden auch in verschiedenen bayerischen Städten interreligiöse und interkulturelle Begegnungen statt, um gegenseitige Vorurteile und Ängste abzubauen und gegenseitiges Kennenlernen zu ermöglichen. Weitere Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender.

Weiterführende Links:

Auf der Internetseite von cm-fi finden Sie das Grußwort des Bundestagspräsidenten anlässlich der Auftaktveranstaltung und weiterführende Informationen zum Thema Integration.
http://www.cm-fi.de/start.html

Diverse Informationen zur Arbeit der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung finden Sie auf dieser Seite.

KIKUS ist ein Zentrum für Zweisprachigkeit, das die Sprachförderung als einen Schlüssel zur Integration praktiziert.
http://www.kikus-muenchen.de

Gelesen 1141 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 18 Februar 2015 16:39
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten