Dienstag, 17 November 2015 09:40

Buchpräsentation: Politische (Urteils-)Bildung im 21. Jahrhundert

geschrieben von  Fritz Multrus
Angesichts von Ausschreitungen gegen Flüchtlingsunterkünfte, Hasstiraden gegen Politiker und Pegida-Demonstrationen braucht wohl niemand die Notwendigkeit politischer Bildung betonen. In diesem Kontext erscheint ein Sammelband in Zusammenarbeit zwischen der Akademie für Politische Bildung, Tutzing, und dem Landesverband Bayern der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung, der am 30. Oktober 2015 im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg vorgestellt wurde.       
Der Leiter des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände, Florian Dierl, hob die Bedeutung des Ortes für diese Buchpräsentation hervor. Gerade die historische Verpflichtung, die Verbreitung nationalsozialistischen Gedankenguts zu verhindern, fordert die Verstärkung der historischen Kenntnisse und der politischen Bildung, wozu das Dokumentationszentrum seinen Beitrag leistet.
 
 
Den Einführungsvortrag - oder auf neudeutsch Keynote - „Politische Bildung als Lebenselexier einer stabilen Demokratie“ hielt der Politikwissenschaftler und ehemalige Rektor der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Prof. Dr. Gotthard Jasper. Einem interessierten Publikum erläuterte er die Schwierigkeiten bei der Etablierung des neuen Faches Politikwissenschaft und die Besetzung der ersten Lehrstühle aus eigener Erfahrung als Assistent bei Waldemar Besson in den 60er Jahren in Erlangen. Auffallend aktuell war für die Zuhörer die historische Reminiszenz an den Beginn der Ausbildung von Sozialkundelehrern.
 
 
Prof. Dr. Ursula Münch, Direktorin der Akademie für politische Bildung, begründete die Buchvorstellung mit einer knappen, aber fundierten Analyse der aktuellen politischen Situation. Nach ihrer Ansicht nehmen die „Fliehkräfte der Gesellschaft“ zu, wofür sie vielfältige Hinweise aufzeigte. In dieser Konstellation ist es notwendig, „Leitplanken“ für die entgleisende politische Debatte einzuziehen. Politisches Orientierungswissen ist heutzutage notwendiger denn je – wozu auch der Sammelband dienen soll.
 
 
Den Inhalt des Bandes stellte dann der Vorsitzende des Landesverbandes Bayern der Deutschen Vereinigung für politische Bildung, Prof. Dr. Armin Scherb, kurz vor. Als Autoren konnten die Herausgeber profilierte Vertreter der Politikdidaktik und der Politikwissenschaft in Bayern gewinnen. Grundsätzliche Fragen wie die der Kompetenzorientierung, der politischen Urteilsbildung, der konzeptionellen Entwicklung der Politikdidaktik, dem Stellenwert der ökonomischen Bildung, der Rolle von Planspielen und die der digitalen Medien für die politische Bildung werden behandelt. Somit geht es nicht nur um bayerische Eigenheiten. Speziell zu Bayern gehen zwei Beiträge zum Jubiläum „50 Jahre Sozialwissenschaftliches Gymnasium“ und dem Stellenwert des Politikunterrichts in der bayerischen Bildungspolitik ein. 
 
Im dem vollen Vortragssaal des Dokumentationszentrums erlebten die zahlreichen Zuhörer in zwei Stunden eine reichhaltige, zum Teil auch amüsante Veranstaltung zu einem doch ernsten Problem.
 
 
 
Gelesen 1661 mal Letzte Änderung am Dienstag, 17 November 2015 10:18
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten