Donnerstag, 11 November 2010 00:00

Europeans für Peace – Menschenrechte in Vergangenheit und Gegenwart

geschrieben von  Christian Fey
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

eforpeace

Das Förderprogramm "Europeans for Peace" der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung, Zukunft" (EVZ) lädt Interessierte ein, schulische und außerschulische Projekte zur finanziellen Förderung einzureichen, die internationale Projekte mit Jugendlichen im Alter von 14 bis 21 Jahren durchführen möchten. Es sollen unter dem Leitbegriff "Menschenrechte in Vergangenheit und Gegenwart" Partnerschaften zwischen Einrichtungen aus Deutschland, Mittel-, Ost- , Südosteuropa und Israel unterstützt werden, bei denen mindestens einer der Projektträger aus Deutschland kommt. Bei diesen Projekten sollen mehrtägige Begegnungen zwischen den Projektpartnern im Zentrum stehen.

Noch bis zum 15. Januar 2011 können entsprechende Anträge in Form von Projektskizzen eingereicht werden, die dann von einer Jury beurteilt werden. Im Zeitraum von Juli 2011 bis Juli 2012 können die ausgewählten Projekte ihre Vorhaben mit Mitteln von "Europeans fo Peace" durchführen.

Inhaltliches

Die Verantwortlichen des Förderprogramms "Europeans for Peace" beziehen sich thematisch auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und wünschen sich von den Projekten, die für eine Förderung in Frage kommen, dass sie die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte auf ihre Aktualität und Bedeutung für heute befragen, indem sie z,B, "konkrete Menschenrechtsverletzungen erkunden und aufzeigen, welche Menschen und Organisationen sich dem entgegengestellt haben". Auch mit bestimmten Fragekreisen, die mit der Umsetzung der Menschenrechtserklärung verbunden sind, können die Projekte sich beschäftigen. Fragen wie etwa: "Warum müssen Menschenrechte institutionell geschützt und zivilgesellschaftlich verteidigt werden? Warum sind Armut, Umweltverschmutzung, Gewalt, Konflikte und Kriege mit Menschenrechtsverletzungen verbunden? Wie kann man sich erfolgreich für Menschenrechte einsetzen?". Letztlich geht es den Förderern dabei darum, gegen die Anfälligkeit von Menschen für Rassismus und Antisemitismus anzugehen, die Attraktivität der Freiheits- und Gleichheitsidee zu verdeutlichen und auf individueller Ebene eine Einstellung zur Einforderung von Menschenrechten in politischen Zusammenhängen und Urteilsfähigkeit zu fördern, mit der die Jugendlichen ihre politische und soziale Umwelt am Maßstab der Menschenrechte überprüfen können.

Weitere Details zum Förderprogramm "Europeans for Peace" finden sie auf dieser Webpräsenz.

Gelesen 1694 mal Letzte Änderung am Sonntag, 14 Dezember 2014 17:40
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten