Ein wesentliches Ziel der interkulturellen Pädagogik ist die Bewusstmachung der eigenen, oftmals unbewussten Werte und Vorstellungen, die durch spezifische kulturelle Prägungen entstanden sind. Dadurch soll zugleich die Offenheit gegenüber anderen Kulturen und der Austausch über unterschiedliche Ansichten befördert werden. Gerade erfahrungsbezogenen Methoden kommt bei diesem Lernziel besondere Bedeutung zu, da der kulturelle Einfluss auf unsere Verhaltens- und Denkweisen uns oftmals selbst nicht bewusst ist. Um zu veranschaulichen, wie interkulturelles Lernen praktisch aussehen kann und um zur eigenen Arbeit mit diesem Ansatz anzuregen, bietet sich „global playing“, ein interkulturelles Kartenspiel, an.
 

Mittwoch, 04 März 2009 00:00

Tor nach Afrika

geschrieben von

"Tor nach Afrika" ist der Titel eines langfristigen Projekts der bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, bei dem der Fußball zwar am Anfang und am Ende steht - die Planungen zielen bis zum Jahr 2010, in dem Südafrika die WM austrägt -, das aber den Sport nicht als Ding an sich, sondern als Medium für politische Bildung nützt.

Afrika ist ein großes Thema der politischen Bildung. Die Projekte, die über www.Tor-nach-Afrika.de präsentiert werden, veranschaulichen mit konkreten Beispielen vielfältige Informationen über Afrika. Die Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler über diesen widersprüchlichen Kontinent werden konkret, Rückschlüsse auf eigene Denk- und Handlungsweisen gelingen eher.

Donnerstag, 19 Februar 2009 00:00

Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus

geschrieben von

log kompetent fr demokratie

Die Zentralstelle "kompetent für Demokratie" der Stiftung "Demokratische Jugend" hat eine Informationsplattform eingerichtet. Gedacht ist sie für alle, die in ihrem Umfeld ein Problem mit Rechtsextremismus haben und dabei nicht hilflos zusehen möchten. Diese Plattform bietet fachkundige Hilfe und Unterstützung für Betroffene und Ratsuchende. Ein wichtiger Bestandteil ist die Datenbank "kompetente Unterstützung". Sie gibt einen Überblick über lokale Einrichtungen, die das Programmvorhaben vor Ort unterstützen und informiert über Fachorganisationen die kompetente Ansprechpartner/innen bei Fachfragen zum Thema Rechtsextremismus sind.

Samstag, 06 September 2008 00:00

Exposure-Reise 2009 - Simbabwe

geschrieben von

„Behandle deinen Gast zwei Tage lang als Gast, aber am dritten Tag gib ihm eine Hacke.“ Suaheli-Sprichwort
Afrika – ein Kontinent der Träume oder Alpträume? Traumhaft schöne Landschaften, einzigartige Tierparks, Natürlichkeit und Herzlichkeit. Armut, Flüchtlinge, Hungerkatastrophen und Bürgerkriege. Welche Bilder von Afrika haben Sie im Kopf?
Kommen Sie mit nach Afrika…
Wir wollen uns ein eigenes Bild von Afrika machen. Im Sommer 2009 bietet die Jesuitenmission gemeinsam mit der Akademie CPH ein dreiwöchiges Reiseprojekt für Studierende, LehrerInnen, MultiplikatorInnen der Jugend- und Erwachsenenbildung und Interessierte an.
 

2008 blaues quartett cut2

„Wasser ist Kultur und Natur, es verbindet und transportiert" unter diesem Motto erstellte die Umweltstation Augsburg und der NANU! E.V. in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kulturgruppen einen erweiterbaren Wasser-Führer zu den Orten in der Region Augsburg. Das Blaue Quartett ist ein Leuchtturmprojekt der bayerischen WasSerleben-Kampagne 2008.

pict0177

Welches Lebensgefühl steckt hinter dem Lächeln, was bedeutet der Einzelne, wenn er in der Masse zu nahezu menschenverachtender Arbeit aufbricht, welches Menschenbild trägt diese Gesellschaft und was verbindet uns über alle Grenzen der Kultur und auch Sprache?

Diese Fragen beschäftigten die 15 köpfige Reisegruppe, die sich genau ein Jahr vor Beginn der olympischen Spiele auf den Weg nach China machte um den Lebensalltag in diesem widersprüchliche Land kennen zu lernen, ihn mitzuleben und dabei Zusammenhänge zu verstehen.

Die Reise wurde veranstaltet im Rahmen des Projekts, der Werkstatt-weltweit, von der Jesuitenmission und der Akademie C.-Pirckheimer-Haus in Nürnberg.

2008 logo pax08

„Ortswechsel" das diesjährige Motto des Augsburger Friedensfestes, bezieht sich auf einen der Kernpunkte des Augsburger Religionsfriedends von 1555, das Emigrationsrecht (ius emigrandi) für andersgläubige Untertanen und lässt gleichzeitig viel Raum für den aktuellen Bezug, im Mittelpunkt steht hierbei das Thema Emigration. Das Programm rund um das Augsburger Friedensfest am 08. August 2008 steht nun zum Download zur Verfügung.

Zum neunten Mal wird 2008 der Bürgerkulturpreis des Bayerischen Landtags ausgeschrieben. Seit dem Jahr 2000 wird dieser Preis, der bürgerschaftliches Engagement fördern soll, zum internationalen Tag des Ehrenamts am 5. Dezember vergeben. Das diesjährige Leitthema des Bürgerkulturpreis lautet: „Initiativen zur interkulturellen Zusammenarbeit und zur Integration von Zuwanderern in unsere Gesellschaft."
Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2008. 

 

2008 cover offene gesellschaft

Die Autoren dieses Buches beleuchten das Thema der Zuwanderung und Integration aus diversen Blickwinkeln heraus. Den Herausgebern ist es gelungen, interessante und aktuelle Beiträge zu diesem Thema zusammenzustellen, ohne das vielfach diskutierte Thema stereotyp erscheinen zu lassen. Die geschichtlichen Wurzeln der Zuwanderung in Deutschland geben dem Leser einen aufschlussreichen Überblick zum Thema und ermöglichen eine weitere thematische Vertiefung und Auseinandersetzung mit den Aspekten der Zuwanderung und Integration. Interessant sind die aktuellen Bezüge, die Autoren in Ihren Beiträgen herstellen und dem Leser den neuesten Wissenstand bieten und zum Weiterdenken anregen.

bayernweit

Vielfach zeigen sich Lehrer und Eltern mit den Themen Rassismus, Radikalismus und Fremdenfeindlichkeit überfordert. Ein Familieninformationstag am Sonntag, 27. April 2008 ab 15.00 Uhr im Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum Bad Alexandersbad soll zeigen, dass es zahlreiches pädagogisch wertvolles Material gibt, um auch bereits an jüngere Kinder das Thema kreativ heranzutragen.