Freitag, 15 August 2008 00:00

Vorsicht Politik! Ein Buch sagt Politikverdrossenheit den Kampf an

geschrieben von  Theresa Riechert
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wenn Bürger den Bundestag für einen Feiertag halten, der Beruf „Politiker" dasselbe zweifelhafte Ansehen wie der des Versicherungsvertreters besitzt und viele Bürger bemüht sind, möglichst viel Abstand zur Politik zu wahren, dann kann man nur feststellen: das entspricht nicht dem Traum von Demokratie, auf den dereinst die Menschen hofften. Mit dieser Feststellung beginnt „Vorsicht Politik". Doch das Buch, besser gesagt seine beiden Autoren Siegfried Schiele und Gotthard Breit, suchen nicht nach der Gruppe der Schuldigen (Politiker oder Politikverdrossene?), sondern sie versuchen, die Ursachen dafür zu identifizieren und dem Leser einsichtig zu machen, warum er sich trotz allem für Politik interessieren könnte und sollte. Und das geschieht auch noch auf unterhaltsame Weise! Eine echte Gefahr für die Politikverdrossenheit!

Der Inhalt

Ohne ausführlich zu werden, sei dennoch kurz ein näherer Einblick in die einzelnen Kapitel gewährt:
Das zweite beispielsweise befasst sich mit den Gründen des distanzierten Verhältnisses von Bürgern zur Politik. Argumente wie „keine Zeit", „Politikern geht es nur ums Geld" oder „meine Mitwirkung hat sowieso keinen Wert" werden an aktuellen Umfrageergebnissen oder Beispielen erläutert. Entkräftigt werden sie nicht durch eine rosarote Brille -„ist doch alles kein Problem" - sondern durch die begründete Feststellung, dass nicht alles einfach ist, sich die Teilhabe aber trotzdem lohnt. Diese Aufforderung zur politischen Partizipation wird im dritten Kapitel durch eine Bestandsaufnahme aktueller gesellschaftlicher Baustellen bekräftigt. In den folgenden Kapiteln stehen, stabil mit Beispielen untermauert, die Funktionsweise und die Prinzipien unserer Demokratie im Fokus. Woraufhin an historischen Ereignissen nochmals verdeutlicht wird, warum wir uns um die Demokratie bemühen sollten. Das letzte Kapitel ist dem gewidmet, was „alle wissen sollten" (von historischen Ereignissen, über zentrale Institutionen, bis hin zu Grundbegriffen wie „Freiheit").

Fazit

Viele Bilder, Karikaturen und nicht zuletzt die interessanten Beispiele und Vergleiche machen die Lektüre dieses Buches zu einer kurzweiligen und informativen Angelegenheit, der die Distanziertheit zur Politik bei manchen zum wanken bringen könnte, vorausgesetzt, sie bekommen dieses Buch in die Hände . Nicht nur durch normative Appelle, sondern auch durch die Darstellung des Nutzens von Beteiligung für den einzelnen wird die Politikverdrossenheit angegriffen. Eines wird überdeutlich: Demokratie kann einen auch verlassen, wenn man sich nicht um sie bemüht. Eine Aufforderung an alle, die sich (noch) nicht mit Politik beschäftigen und eine Bestärkung für alle, die sich für Politikinteresse engagieren.


Schiele, Siegfried; Breit, Gotthard (2008):

Vorsicht Politik!
Schwalbach / Ts. WOCHENSCHAU Verlag
ISBN 978-3-89974252-7
Preis: 14,80 € 

Gelesen 1008 mal Letzte Änderung am Samstag, 13 September 2014 11:23
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten