Nachgefragt: Bündnis für Augsburg

buendnisfueraugsburg logo

Auch das Bündnis für Augsburg, das lokale Bürgernetzwerk für Engagement der Stadt, ist bei der Nacht der Demokratie 2012 mit von der Partie. Wir haben vorab schon einmal bei den beiden Bündnismitarbeitern Gottfried Swoboda und Simone Lehrl nach deren Erwartungen und Vorstellungen gefragt.

 

Würden Sie zum Einstieg sich und die Arbeit Ihres Bündnisses kurz vorstellen?

Das Bündnis für Augsburg dient seit seiner Gründung im Jahre 2002 der Förderung des Bürgerengagements. Seitdem engagieren sich Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Bürgerschaft gemeinsam für ihre Bürgerstadt Augsburg.

Frau Simone Lehrl koordiniert als städtische Mitarbeiterin im Büro für bürgerschaftliches Engagement unter anderem die über die Stadtregion verteilten derzeit 12 Mehrgenerationentreffpunkte.

Herr Gottfried Swoboda ist seit fünf Jahren als gewählter Vertreter in der Steuerungsgruppe des Bündnisses aktiv.

Welche Rolle wird das Bündnis für Augsburg auf der Nacht der Demokratie einnehmen?

Das Bündnis veranstaltet im dritten Obergeschoss der Stadtbücherei Augsburg ein "come together" mit Jazz, Poetry Slam und Catering.

Was sind Ihre ganz persönlichen Erwartungen an den Abend? Was erhoffen oder versprechen Sie sich?

Wir hoffen natürlich auf rege Beteiligung und darauf, die Leitgedanken der Nacht "Inspiration, Begegnung und Reflexion" zur Bedeutung von Demokratie umzusetzen.