Netzwerk politische Bildung Bayern
   
Netzwerk
Aktivitäten
Selbstverständnis
Erhebung
Partner
Projektteam
Rundbriefarchiv
Medienberichte
Download
XING
Detailansicht: Rundbriefarchiv
[zur Übersicht]
Rundbrief - September 2009

Rundbrief September 2009

Politische Bildung Bayern

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

Herzlich willkommen zum Rundbrief des Projekts Politische Bildung Bayern!

 

Unsere Themen:

  • Best Practice - Nachgefragt: U18 - Wahlaktion in Bayern: ein Gespräch mit Bastian Dietz von der Koordinierungsstelle des BJR

  • Angebote zur Bundestagswahl Teil II

  • Videowettbewerb 60 Sekunden für die Demokratie

  • Neue Strukturen im Projektteam des Netzwerks

  • Technische Hinweise


Best Practice - Nachgefragt: U18 - Wahlaktion in Bayern. Ein Gespräch mit Bastian Dietz von der Koordinierungsstelle des BJR

NachgefragtDie Wahllokale zur Bundestagswahl 2009 öffneten dieses Jahr teilweise bereits eine Woche früher. Der Grund dafür? Die deutschlandweite Aktion U18 bittet alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren an die Wahlurnen, um das Wählen selbst zu erleben. Doch die Kinder und Jugendlichen sind nicht nur zum Wählen aufgerufen, sondern sie organisieren die Wahl auch selbst. Die Wahlsimulation, die erstmals in Bayern durchgeführt wird, koordiniert der Bayerische Jugendring (BJR). Wir sprachen mit Bastian Dietz, dem Ansprechpartner für Bayern.


„Also man muss dazu sagen, dass die Altersgruppen, die am häufigsten zur U18-Wahl gehen zwischen 14 und 16 Jahre alt sind. Gerade diese Altersgruppe ist politisch am interessiertesten. In diesem Alter möchte man die Welt verändern, wie man vielleicht aus seiner eigenen Jugend noch weiß, und das nutzen wir für die Aktion U18 und demonstrieren damit zugleich, dass die Jugendlichen eigentlich sehr gerne am politischen Meinungsbildungsprozess teilnehmen würden“ so Herr Dietz.


Das komplette Gespräch können Sie hier auf unserer Website nachlesen.


Angebote zur Bundestagswahl Teil II

Themenschwerpunkt WahlenBereits in unserem letzten Rundbrief vor der Sommerpause haben wir Sie auf einige Projekte zur Bundestagswahl hingewiesen, die vor allem junge Leute über Politik informieren, für politische Zusammenhänge interessieren und natürlich zur Teilnahme an der Wahl motivieren wollen.


Genauso, wie sich seit Anfang September die Dichte der Wahlsendungen im Fernsehen und der Berichterstattung in den Zeitungen erhöht hat, hat auch die Anzahl der Angebote zur Bundestagswahl im Internet in den letzten Wochen stark zugenommen. Wir haben für Sie eine kleine Auswahl an altbewährten und neuen, klassisch informativ gehaltenen und spielerisch niedrigschwellig gestalteten Angeboten getroffen, die sich ebenso wieder vor allem an junge Menschen richten und zum Teil auch noch kurz vor der Bundestagswahl ohne zu großen Aufwand nutzbar sein könnten.

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat drei Filme produziert, die innerhalb weniger Minuten erklären, was Erst- und Zweitstimme sind, was die 5%-Hürde bedeutet und wie Überhangmandate entstehen. Die Filme kann man sich nicht nur ansehen, sondern auch herunterladen und für nichtkommerzielle Zwecke vervielfältigen, weiterverbreiten und öffentlich zugänglich machen.
Wie funktioniert die Bundestagswahl? - Wahlfilme der Bundeszentrale für politische Bildung

Darüber hinaus stellt die Bundeszentrale für Politische Bildung auf einer Sonderseite eine Fülle von weiteren Informationsangeboten und Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. So werden zum Beispiel alle 27 mit Landeslisten zur Wahl antretenden Parteien vorgestellt, es gibt aktuelle Umfrageergebnisse, nach verschiedenen demographischen Kriterien gefiltert, und man findet eine bilinguale Wahlfibel zum herunterladen.

Mit das bekannteste Projekt zur Wahl ist vermutlich der Wahl-O-Mat, der ebenfalls von der Bundeszentrale entwickelt wird. 2009 gibt es ihn zum dritten Mal für eine Bundestagswahl. Einige aktuelle Informationen zum Wahl-O-Mat finden Sie hier auf unserer Internetseite.


Ein Interview mit der Projektleiterin bei der Bundeszentrale für politische Bildung, Pamela Brandt, aus dem Jahr 2008 finden Sie hier.

Jeder hat seine eigenen Talente - per Kreuz Macht ausüben können alle. Dies ist das Thema des Filmwettbewerbs, den der Deutsche Bundestag für Erst- und Jungwähler gestartet hat. Unter dem Motto „Mach dein Kreuz" sind sie aufgerufen, kreative Filmbeiträge mit auch einfachen technischen Mitteln zu erstellen und bis zum 22. September via Internet einzureichen. Den Siegern winkt neben Sachpreisen ein Blick hinter die Kulissen des Bundestags.


Begleitet wird der Filmwettbewerb durch eine Werbekampagne in Fernsehen und Internet. Weitere Informationen finden Sie hier auf unserer Internetseite.

Wer sich über die Bundestagswahl informieren will ist generell gut auf der (neugestalteten) Internetpräsenz des zu wählenden Gremiums aufgehoben. Unter http://www.bundestag.de/bundestagswahl findet man neben den klassischen Informationen von Briefwahl bis Wahlkreis auch Beiträge über den Sinn des Einsatzes von Werbemitteln im Wahlkampf oder darüber, wie sich die Verwaltung des Bundestags auf die Wahl vorbereitet.


Die Informationsseite will keine spezielle Zielgruppe ansprechen, sondern richtet sich an alle Interessierten.

Einen ganz anderen Zugang zur Wahl für junge Menschen stellt die interaktive „Wahl-Soap“ Zeit der Entscheidung dar. Hier hat der User die Möglichkeit, über den Ausgang der jeweiligen Episode zu entscheiden. Zur Auswahl stehen nach jeder Folge mehrere mögliche Enden, die sich jeweils am offiziellem Wahlprogramm von CDU/ CSU; SPD; FDP; Die Linke bzw. Bündnis 90/ Die Grünen orientieren. Je nachdem, welche Partei der Zuschauer per Mausklick wählt, nimmt die Handlung eine andere Wendung. Auf diese Weise sollen junge Wähler erleben, welche Auswirkungen ihre Wahlentscheidungen haben und dazu motiviert werden, für ihre Interessen an der Bundestagswahl teilzunehmen. Daneben haben die User die Möglichkeit, die Positionen die die Parteien zu einem Thema vertreten, noch einmal in kurzen Zusammenfassungen nachzulesen und kontroverse Standpunkte zu vergleichen. Wenn man mit Daily-Soaps und Telenovelas nicht anfangen kann, können einem die 15 Minuten einer Folge sehr lang vorkommen. Für andere, die diese Formate mögen und sich noch überhaupt nicht mit Politik beschäftigt haben, kann die „Wahl-Soap“ einen ungewöhnlichen Einstieg bieten.

Ganz spielerisch geht der Bundestag mit dem Parlamentsprofi vor. Bei diesem Online-Spiel sind drei wesentliche Eigenschaften gefragt, die gute Politikerinnen und Politiker auszeichnen sollten: Wissen, Geschick und Überzeugungskraft. Man kann allein, als Team mit Freunden oder mit der Schulklasse spielen. Das Debattenmodul des Spiels soll die Arbeit in einem Parlament simulieren. Man kann Initiativen und Debatten starten und zwar als Einzelkämpfer oder in einer Fraktion (was klare Vorteile hat). Stößt das von einem gestartete Thema bei anderen auf Zustimmung oder zumindest Interesse, bekommt man Punkte. Weitere Informationen finden Sie hier auf unserer Internetseite.

Die Jugendplattform des Bundestags www.mitmischen.de wartet zur Wahl ebenfalls mit einer Sonderseite auf, ein Kurs zur Bundestagswahl bietet Informationstexte, Arbeitsanregungen und kurze Wissenstests für den Schulunterricht. Weitere Informationen finden Sie auch hier auf unserer Internetseite.


Videowettbewerb 60 Sekunden für die Demokratie

Bis Freitag, den 18. September 2009, bestand die Möglichkeit, mit einem 60sekündigen Video am Wettbewerb des Netzwerks Politische Bildung Bayern und des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus teilzunehmen. Nun geht es an die Auswahl der Gewinnervideos.


Wenn Sie sehen möchten, was Jugendlichen und jungen Erwachsenen alles zum Thema „60 Sekunden für die Demokratie eingefallen ist, dann klicken Sie einfach hier


Neue Strukturen im Projektteam des Netzwerks

Der bisherige Projektleiter Florian Wenzel zieht sich zum 01. Oktober 2009 von seiner Position zurück. Neue Projektleiterin wird Miriam Apffelstaedt.


Florian Wenzel wird mit seinem Vorgänger Dr. Christian Boeser, der weiterhin eine Professur an der Universität Gießen vertritt, von nun an die wissenschaftliche Begleitung des Projekts übernehmen und weiterhin als Schnittstelle zum Kooperationspartner Akademie Führung und Kompetenz fungieren.


Darüber hinaus hat Magdalena Blon das Projektteam zum 01. September 2009 verlassen. Dafür können wir Verena Boppel als neues Teammitglied begrüßen, auch Irina Schumacher wird nach einer Pause das Projektteam wieder verstärken.


Technische Hinweise

Sie können jederzeit Ihre Adresse ändern oder sich aus unserem Verteiler löschen lassen. Senden Sie uns in diesem Fall eine E-Mail an die Adresse rundbrief@politische-bildung-bayern.net mit dem Betreff: „Austragen: [Ihre E-Mail Adresse]“ oder „Wechsel: [alte E-Mail Adresse] – [neue E-Mail Adresse]“. Für alle anderen Angelegenheiten rund um unser Angebot bitten wir Sie, diese Kontaktadressen zu verwenden.


Sollten Sie den Rundbrief nicht korrekt lesen können, so steht Ihnen auf www.politische-bildung-bayern.net eine Online-Version des Rundbriefs zur Verfügung.

Für weitere technische Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung: baernreuther@politische-bildung-bayern.net


Unser Info-Telefon (0821/ 598 5711) ist von nun an jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr besetzt

 

Der nächste Rundbrief erscheint im Oktober.


mit herzlichen Grüßen, auch im Namen der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und der Akademie Führung & Kompetenz,

 

Ihr Projektteam an der Universität Augsburg:


Miriam Apffelstaedt, Andreas Bärnreuther, Verena Boppel, Christian Fey, Martina Mobley, Erika Rempel, Theresa Riechert, Irina Schuhmacher, Florian Wenzel.

Das Projekt "Politische-Bildung-Bayern" ist ein Kooperationsprojekt von:
Förderer
Powered by Letterman
 
footer
Das Netzwerk "Politische-Bildung-Bayern" ist ein Projekt der Universität Augsburg, angegliedert an den Lehrstuhl für Pädagogik mit Schwerpunkt Erwachsenen- und Weiterbildung.

© Politische-Bildung-Bayern.net