Diese Seite drucken
Mittwoch, 19 März 2014 00:00

Wahl zum Europäischen Parlament

geschrieben von  Dr. Peter Kührt
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

 

Wenn man Jugendliche für die Wahl und die Idee der europäischen Einigung gewinnen will, können sich Schule, Erwachsenenwelt und Politik nicht weiterhin auf folkloristische Themen (Musik, Tänze, Hauptstädte, Urlaubsregionen) und inhaltslos beschwörende Wahlapelle beschränken.

Es bedarf vielmehr im Hinblick auf das Europa-Parlament einer ernsthaften inhaltlichen Positionsbestimmung und einer ganz konkreten Auseinandersetzung über das bisher Gewollte und Erreichte einerseits, die weiteren Zielsetzungen und pragmatischen Lösungswege andererseits.

Eine neue Unterrichtseinheit auf Lehrer-Online ermöglicht eine solche differenzierte Auseinandersetzung mit der bisherigen Arbeit des Europäischen Parlaments und fragt danach, wie es mit der EU, Deutschland und den Schülern selbst aussehen würde, wenn das EU-Parlament tatsächlich das entscheidende legislative Gremium in der EU wäre.

Die Erarbeitung eigener Werturteile der Schüler erfolgt im Zuge mehrerer, methodisch abwechslungsreicher Lernrunden. Man könnte die Lernsequenzen gesammelt an ein oder zwei Projekttagen durchführen, sie sind aber auch gut einzeln verwendbar.

Unterrichtseinheit: Europawahl 2014 - Was wäre wenn?

Gelesen 1499 mal Letzte Änderung am Dienstag, 16 September 2014 21:51
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten