Dienstag, 05 Mai 2009 00:00

Wahlen zum Europäischen Parlament

geschrieben von  Martina Mobley
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

 

Wann ist der Europatag und warum?
Welches Land hat gerade die Ratspräsidentschaft inne?
Wieviele und welche Staaten sind Mitglied in der EU?
Wo überall kann man mit dem Euro bezahlen?
Was sind Europäischer Rat, Rat der europäischen Union und Europarat und was davon ist kein Organ der EU?
Und was ist eigentlich mit dem vielzitierten Verbot von zu krummen Bananen?


Sie konnten alle Fragen beantworten ohne zu googlen? Gratulation, da sind Sie vermutlich eine Ausnahme!
Viele Menschen, ob jung oder alt, tun sich mit der wahrgenommenen Abstraktheit des Themenkomplexes Europa schwer, nicht nur mit dem reinen Faktenwissen. Und das obwohl eigentlich jedem bewusst ist, wie stark die Europäische Union das Leben der Bürgerinnen und Bürger bis in den Alltag hinein beeinflusst.

© Gabi Schoenemann / pixelio

Gerade für junge Menschen ist die europäische Einigung eigentlich etwas ganz alltägliches.

Eine 19jährige Deutsche kann sich an Grenzkontrollen bei Urlaubsfahrten nichtmehr erinnern, die Deutsche Mark kennt sie natürlich noch, rechnet aber vermutlich nicht im Kopf um, ob das T-Shirt das sie gerne kaufen möchte denn eigentlich auch in Mark ein Schnäppchen wäre.
Die jungen Europäer der 27 Mitgliedsstaaten haben alles in allem ein positives Bild von der EU und ihrer zukünftigen Entwicklung. Die Möglichkeit, nach freier Wahl innerhalb der EU studieren, arbeiten und wohnen zu können sahen 90 % der Befragten 15 - 30 Jährigen in einem Eurobarometer im Jahr 2007 für sich persönlich als Kern des EU-Bürgertums.

Diese grundsätzlich positive Einstellung spiegelt sich in der Beteiligung an den Wahlen zum europäischen Parlament allerdings nicht wieder.
Vom 4. - 7. Juni finden in den Mitgliedsstaaten die Wahlen zum europäischen Parlament statt. In den 27 EU-Staaten sind insgesamt 375 Millionen Menschen dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. 736 Abgeordnete werden so bestimmt, 99 davon aus Deutschland.
Die Beteiligung an den Europawahlen hat seit den ersten direkten Wahlen 1979 kontinuierlich abgenommen und lag 2004 EU-weit bei 45,47% (1979: knapp 62%). In Deutschland lag die Wahlbeteiligung 2004 mit rund 43% etwas unter dem EU-Schnitt. Ungewöhnlich, denn bis dahin gingen die Deutschen etwas häufiger zur Europawahl als ihre EU-Mitbürger. Bayernweit machten nur knapp unter 40 % der Wahlberechtigten von ihrer Stimme Gebrauch, bei den unter 25jährigen waren es nicht einmal 30%.

Anlässlich der Wahlen zum Europäischen Parlament (in Deutschland am 07. Juni) haben wir für sie einige Angebote zusammengestellt, die dabei helfen sollen, das Thema Europa aufzugreifen, darüber zu informieren und Interesse daran zu wecken.


Treppenaufgang im Europaparlament
© H Lampe / pixelio

Das Planspiel "EUROPA erleben" der Initative CoActive für lebendige Demokratie soll Jugendlichen und jungen Erwachsenen die abstrakte politische Ebene der Europäischen Union spielerisch näher bringen und Bezüge zu ihrem eigenen Leben aufzeigen. Das Planspiel eignet sich für die Durchführung in Schulen und unterschiedlichsten Bildungeinrichtungen.

Das Methodenheft "Jugendliche wählen Europa" , herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) in Kooperation mit dem Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) hat es sich zum Ziel gesetzt, Jugendliche für „Europa" und europäische Themen zu begeistern. bündelt in einem ersten Teil wesentliche Hintergrundinformationen zur Europäischen Union. In einem zweiten Teil findet sich eine Sammlung von Methoden mit denen das Thema „Europa" mal diskussionsorientiert-kontrovers, mal kreativ, mal spielerisch präsentiert wird. Zuletzt ergänzen die Autoren ihr Werk um eine nützliche Linkliste sowie Literaturhinweise.

Die Landesmediendienste Bayern e.V. weisen anlässlich der Europawahl auf ihre Filmangebote zum Thema hin. Sie eignen sich insbesondere zum Einsatz im Schulunterricht und in außerschulischen Bildungseinrichtungen.

Das Projekt „GrafStat kompakt: Jugend und Europa - Europawahlen 2009" , das in Kooperation der Universität Münster mit der Bundeszentrale für politische Bildung entstanden ist, verknüpft zwei wichtige Themenbereiche miteinander: einerseits das Thema Europa und die Europäische Union, andererseits die Wahl als wichtiger Bestandteil einer Demokratie. Das Projekt bietet dabei Schulklassen die Möglichkeiten, erstens an einer Online-Befragung zum Thema Jugend und Europa teilzunehmen und zweitens den gesamten entstandenen Datensatz daraufhin selbst zu analysieren.

Das Centrum für Angewandte Politikforschung (CAP), setzt sich mit einem neuen Webdossier zur Europawahl 2009 das Ziel, die Europawahl auf der Basis politikwissenschaftlicher Erkenntnisse zu analysieren und öffentlich zu vermitteln. Es möchte insbesondere Studierende, Think Tanks, Medien sowie eine breitere Öffentlichkeit ansprechen und ihnen sowohl einen Überblick über die verschiedenen Aspekte der Europawahl als auch einen tieferen Einblick in Hintergründe und die aktuelle Debatte ermöglichen.

Was hat Europa je für uns getan? Dieser Frage geht eine gleichnamige österreichische Internetseite nach. Aufhänger hierfür ist eine Animation, die die Vorteile der Europäischen Union auf witzige Weise und sehr plakativ darstellt, sodass zumindest keine Langeweile aufkommt. Damit hat natürlich noch keine kritische Auseinandersetzung mit der Realität in der EU oder der Lebenswirklichkeit unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen stattgefunden. Ein guter Einstieg in das Thema kann so aber gerade im Unterricht gelingen.

Entdeckt Europa! - Europa in der Grundschule. Auch die kleinsten Kinder machen Erfahrungen mit Europa und daran lässt sich bereits im Grundschulunterricht anknüpfen. Einen Vorschlag wie das funktionieren kann macht die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland - mit Unterrichtsmaterialien für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Kinder sollen so mit Europa und der Europäischen Union vertraut gemacht werden.


Weitere Informationen im Internet finden Sie z.B. hier:

auf den Seiten des Europäischen Parlaments

 

Und, nur der Vollständigkeit halber, die Antworten zu den Eingangsfragen finden Sie hier?

Wann ist der Europatag und warum?

Wie viele und welche Staaten sind Mitglied in der EU?

Wo überall kann man mit dem Euro bezahlen?

Was sind Europäischer Rat, Rat der europäischen Union und Europarat und was davon ist kein Organ der EU ?

Was ist eigentlich mit dem vielzitierten Verbot von zu krummen Bananen?

 

 


© Gerd Altmann / pixelio

Gelesen 1410 mal Letzte Änderung am Samstag, 20 Dezember 2014 16:00
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten