Freitag, 15 August 2008 00:00

Logi-Fox: Wenn Kinder Zeitung machen

geschrieben von

Vor kurzem erschien die neunte Ausgabe von „Logi-Fox", der Augsburger Kinderpost, die von Kindern für Kinder gemacht wird. Deshalb lud das Kinder-Redaktionsteam zusammen mit ihren Betreuern, Mitarbeiter der Kommunalen Jugendarbeit und Praktikantinnen, zu einer Pressekonferenz in das Bürgerhaus Holzerbau in Hochzoll ein. Hinter ihnen liegen 4 Monate, in denen die Kids recherchierten, Interviews führten, Artikel verfassten und das künstlerische Layout der Zeitung entwarfen. Jetzt wird die Zeitung, mit einer Auflage von 15000 Exemplaren an allen Augsburger Schulen an die Klassen eins bis sechs verteilt und liegt auch öffentlich an verschiedenen Stellen aus.

Für eine gewisse Zeit engagieren sich Studierende freiwillig in einer gemeinnützigen Einrichtung und bekommen so Einblicke in andere soziale Realitäten. Der Kontakt mit alten Menschen, Obdachlosen oder geistig behinderten Menschen ist zugleich eine Herausforderung und Lernchance.

Bei diesem Engagement lernen Studierende ihre Stärken und auch ihre Grenzen kennen, profitieren von Begegnungen, bei denen Emotionalität, Herzlichkeit, Nähe und Distanz – aber auch Betroffenheit und Leid eine große Rolle spielen. Sie lernen andere Lebenssituationen kennen und setzen sich dabei mit ihren Werten auseinander. Dies stärkt ihre emotionalen und sozialen Kompetenzen.
 

Sonntag, 27 Juli 2008 00:00

Europa-Projekt: Wege entstehen beim Gehen

geschrieben von

Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdecken, Interesse an anderen Kulturen entwickeln und Vorurteile erst gar nicht entstehen lassen -
das ist der Inhalt des Projektes "Wege entstehen beim Gehen".
Das Europa Projekt wurde unter dem Dach der DLRG-Jugend Bayern und Jugend für Europa für Kinder von 4 - 8 Jahren entwickelt. Kinder sollen einen Sinn für Gemeinschaft, Einheit und Zugehörigkeit entfalten und dadurch, dass sie mit Unbekanntem und Ungewohntem in Berührung kommen Angst vor Fremdem abbauen oder gar nicht erst aufbauen.

Donnerstag, 03 Juli 2008 00:00

"Findet Demo" - Kinder (er)leben Demokratie

geschrieben von

Findet Demo - So heißt ein Modellprojekt das Demokratieentwicklung fördern will. Das besondere daran ist, dass die Zielgruppe Kinder im Grundschulalter sind. Zwei Teilprojekte bieten Grund- und Gesamtschulen in Kahla und Weimar die Gelegenheit, auf dem Weg zu einer demokratischen Schule begleitet zu werden. Das Projekt läuft seit 2005 in Zusammenarbeit mit der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbewegungsstätte Weimar (EJBW) und Diskurs e.V.. Es wird gefördert von Civitas bzw. von Aktion Mensch.


„Demokratie ist nicht nur eine Regierungsform, sondern vor allem eine spezifische Form des Zusammenlebens." (John Dewey)

Montag, 30 Juni 2008 00:00

Politische Bildung von Anfang an

geschrieben von

„Wo hat der Bürgermeister schon im Sand gespielt und sich im tiefen Matsch so richtig wohlgefühlt?“ so besingt Rolf Zuckowski in seinem Lied den Kindergarten. Tatsächlich machen die jungen Bürgerinnen und Bürger ihre ersten Erfahrungen mit gesellschaftspolitischen Themen außerhalb der Familie im Kindergarten, und zwar nicht nur der zukünftige Bürgermeister, sondern alle, die sich in Zukunft aktiv in Gesellschaft und Politik einbringen können.

Die 2002 eingerichtete Internetseite Hanisauland.de bietet Kindern zwischen sechs und 14 Jahren die Möglichkeit, sich altersgerecht und interaktiv mit Politik und Gesellschaft zu beschäftigen.
Die ansprechende, farbenfrohe Homepage, ein regelmäßig aktualisierter Comic und die neuesten Film- und Buchtipps für Kinder laden gleich zum Stöbern und Entdecken ein.

Eine gute Idee und ein tolles Projekt führen nicht zwangsläufig zu Geldgebern und finanziellen Unterstützern. Insbesondere Projekte von Non-Profit-Organisationen sind von diesem leidlichen Thema betroffen. Am Anfang steht die Vision und die Leitidee solcher Organisationen im Mittelpunkt der Projektarbeit, der Gedanke an die finanziellen Mittel kommt erst, wenn die Projektleiter und Mitarbeiter an Grenzen stoßen und das Projekt aus finanziellen Gründen zu scheitern droht. Wie man finanzielle Unterstützung und Förderer findet und diese für das eigene Anliegen gewinnt, waren die inhaltlichen Eckpfeiler einer aufschlussreichen Fortbildung der Georg-von-Vollmar-Akademie.

Montag, 14 April 2008 00:00

Mini-MĂŒnchen, die kleine Stadt in der großen

geschrieben von

Seit fast 30 Jahren ist die Spielstadt Mini-München das größte Sommerferienprogramm der Landeshauptstadt München. Dieses Jahr findet die 14. Spielstadt Mini-München vom 5. - 23. August statt. Sie bietet Kindern zwischen 7 und 15 Jahren, unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Bildungshintergrund, Jungen sowie Mädchen, eine Fülle an Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten und ist somit ein Beispiel für gelungenes, informelles Lernen. Auch wenn in Mini-München der Ansturm besonders groß ist - an manchen Tagen kommen bis zu 2000 Kinder und Jugendliche - haben bisher alle Besucher einen Platz in der Spielstadt gefunden: Im Handwerkerhof, bei der Stadtverwaltung, im Rathaus, bei der Bank, im Bauamt, im Fernsehstudio, bei der Zeitung, beim Theater, in der Zoff-Akademie, usw. Aber wie funktioniert die Spielstadt genau und welches sind die Anliegen ihrer Erfinder?

2008 logo cmfi 150w

Die Christlich-Muslimische Friedensinitiative (cm-fi) hat sich zum Ziel gesetzt, ein breites Bündnis für Verständigung, Integration und Austausch zu sein. Sie möchte helfen, kulturelle Spannungen, die überall in Europa und weltweit zwischen Muslimen und Christen bestehen, abzubauen und die Integration in Deutschland voranzutreiben.

Unter dem Motto Integration gemeinsam schaffen wurde die Auftaktveranstaltung der cm-fi am 19. Februar 2008 im ZDF-Hauptstudio in Berlin feierlich eröffnet.

Donnerstag, 21 Februar 2008 16:16

Ausstellungseröffnung "Rechtsradikalismus in Bayern"

geschrieben von

Am Samstag, den 16. Februar 2008 wurde im Augsburger Rathaus die Ausstellung Rechtsradikalismus in Bayern eröffnet. Die Ausstellung wird vom Bildungs- und Schulreferat Augsburg und dem Bayern Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung veranstaltet.
Die Ziele und Erwartungen an diese Ausstellung beziehen sich auf die Aufklärung über Symbole, Parteien und das Wirken der rechtsradikalen Szene. Darüber hinaus wird über Präventionsarbeit informiert. Zusätzlich zur Ausstellung wurde von der Projektleiterin Frau Unglert und Projektmitarbeiterin Frau Mayer von der Universität Augsburg ein umfassendes Rahmenprogramm konzipiert, das zahlreiche Vorträge, Seminare für Lehrer und Schüler und ein Theaterstück der Augsburger Puppenkiste anbietet.

Seite 7 von 9