Montag, 13 Juli 2020 15:37

"Lange Nacht der Demokratie" am 02.10.2021

geschrieben von

#langenachtderdemokratie:

Die „Lange Nacht der Demokratie“ findet am 2. Oktober 2021 statt – ein Jahr später als ursprünglich geplant. Sie ermöglicht Inspiration, Begegnung sowie Reflexion zur Bedeutung von Demokratie. Wir fragen: Was hält unsere Gesellschaft zusammen – in der Kommune, in Bayern, in Deutschland und in Europa? Die Lange Nacht findet in über 30 Kommunen in Bayern zeitgleich statt, von Coburg bis Rosenheim. Wir wollen in der Nacht vor dem Tag der Deutschen Einheit in vielfältigsten Formaten über Demokratie philosophieren, diskutieren, streiten und slammen, wir wollen Musik und Kultur genießen, lachen und feiern.

Bis dahin gibt es monatliche Veranstaltungen in einzelnen Kommunen und gleichzeitig als Livestream, denn: Demokratie ist gerade aktuell sehr herausgefordert. Nähere Informationen unter www.lange-nacht-der-demokratie.de.

 

DAS KOMPETENZZENTRUM DEMOKRATIE UND MENSCHENWÜRDE ist eine Einrichtung der Freisinger Bischofskonferenz und seit April 2018 in Angliederung an die Stiftung Bildungszentrum in Freising und die Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg an zwei Standorten in Bayern vertreten.

DAS ERSTARKEN NEUER RECHTER UND POPULISTISCHER BEWEGUNGEN erfordert, dass sich zivilgesellschaftliche und kirchliche Akteure/innen aktiv vor Ort für Demokratie und Menschenwürde einsetzen. Mit dem Kompetenzzentrum stellen sich die bayerischen Bistümer dieser Verantwortung ebenso wie viele überzeugte Christen/innen durch ihr politisches und gesellschaftliches Engagement in den verschiedensten Netzwerken und Kooperationen.

DAS KOMPETENZZENTRUM VERSTEHT SICH ALS BINDEGLIED katholischer Institutionen und Strukturen in Bayern. Es tritt rechtsextremen, rassistischen und menschenverachtenden Tendenzen durch Bildungs- und Vernetzungsarbeit entschieden entgegen und stärkt Menschen und Einrichtungen in dieser Auseinandersetzung.

Mittwoch, 25 März 2020 10:47

Vernetzt bleiben durch Videokonferenz-Tools

geschrieben von

Vernetzt bleiben trotz Ausgangsbeschränkungen? Das geht - dank der vielen verschiedenen Videokonferenz-Tools!

Nicht erst seit der derzeitigen Corona-Krise ist es wichtig mit Menschen verschiedenster Orte in Kontakt bleiben zu können, ohne lange und weite Wege auf sich zu nehmen. Um die Kommunikation über Grenzen und Zeitzonen hinweg aufrechterhalten zu können, gibt es auch für Non-Profit-Organisationen einige hilfreiche Tools. Stifter-helfen hat eine Übersicht erstellt, durch die für jeden die passende Plattform gefunden werden kann.

Donnerstag, 16 Januar 2020 11:12

Europa im Dialog

geschrieben von

 

Am Montag, den 03.02.2020 veranstaltet die bayerische Staatskanzlei mit weiteren Veranstaltungspartnern in der Stadthalle Memmingen das nächste Bürgerforum „Europa im Dialog“ mit mit dem Leiter der Staatskanzlei und Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien Dr. Florian Herrmann und dem Bürgerbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Klaus Holetschek, MdL.

 

Lust auf einen vertieften Diskurs über Diskriminierung in der deutschen Rapszene ohne moralischen Zeigefinger, dafür mit echten Expert*innen des Fachs und grandiosen Künstler*innen live auf der Bühne?

Unter dem Titel „Explizit Rap“ wird in Nürnberg vom 19.02. bis zum 21.02.2020 eine dreitägige Konferenz mit Festival rund um den Themenkomplex „Deutschrap zwischen Kunst und Diskriminierung“ durchgeführt.

An drei Tagen soll dabei gemeinsam diskutiert werden, wo im Rap die Grenzen zwischen künstlerischen Ausdrucksformen, Meinungsfreiheit, Provokation und auf der anderen Seite Diskriminierung und Ausgrenzung liegen.

Montag, 23 September 2019 07:49

Die Lange Nacht der Partizipation

geschrieben von

Am 19. März 2019 fand in Stuttgart die Lange Nacht der Partizipation statt. Das Format der »Langen Nacht« ist so einfach wie genial und ein tolles Beispiel, wie lebendig und kreativ Qualifizierung und Fortbildung sein kann. Ziel ist das gute Zusammenwirken von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Nur im Zusammenspiel der drei Ebenen kann das volle Potential von Bürgerbeteiligung und damit verbundenen Ideen und Projekten ausgeschöpft werden.

Dienstag, 17 September 2019 13:12

heimaten e.V. Jubiläumsfest und Foto-Wettbewerb "Frieden"

geschrieben von

 

Einladung zum 10-jährigen Jubiläum von heimaten e.V. und zum 7-jährigen Jubiläum der heimaten-Jugend mit Foto-Wettbewerb „Frieden“

Wann: Samstag, den 12. Oktober 2019 von 15.00 bis 22.00 Uhr

Wo: Schule an der Hochstraße 31, München

Anmeldung bis 02.10.2019 an info@heimaten.de (mit Angabe des gewünschten Workshops)

heimaten e.V.  ist eine Plattform für interkulturellen Dialog, für Jugendarbeit, Bildung und Austausch.  Ihr Ziel dabei ist, gemeinsam Brücken zu bauen und neue Netzwerke zu bilden, vor allem in den Bereichen Menschenrechtsbildung und Kultur, interkultureller Dialog, Inklusion und Identität, Volunteerarbeit und european citizenship sowie soziale und politische Partizipation. Konkret entwickelt heimaten e.V innovative Projekte im Bereich non formal education, Zugang zum Arbeitsmarkt, Prävention und Jugendaustausch.

 

Über 40(!) hochrangige Gesprächspartner kommen am 23. Juli nach Pfeffenhausen, um in den Wirtshäusern des Ortes zusammen mit allen Besuchern über spannende Themen zu sprechen.

„Pfeffenhausen wird am 23. Juli 2019 der Mittelpunkt Europas sein“, so Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Bayerischer Landesbischof und Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands in einer Videobotschaft an das EuropaFestival in Pfeffenhausen. Dieses Video und weitere Videogrüße an Pfeffenhausen zum Beispiel von Katharina Schulze (die Grünen), Martin Hagen (FDP) und Florian Streibl (Freie Wähler) - alle drei sind für ihre Partei jeweils die Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag – findest Du/finden Sie auf der Homepage der Veranstaltung: www.europa-talk.eu.
Weitere Gäste sind zum Beispiel Dr. Günther Beckstein, Ministerpräsident a.D. (CSU) sowie Dr. Stefan Oster, Bischof von Passau und viele weitere mehr.

 

Die Evaluation zur „Langen Nacht der Demokratie“ 2018 fokussierte insbesondere die zehn Planungsgruppen, welche die Veranstaltung in den zehn bayerischen Kommunen vorbereiteten, verantworteten und durchführten. Zusätzlich wurden Teilnehmende der „Langen Nacht der Demokratie“ (LNdD) in München befragt.

Donnerstag, 06 Juni 2019 16:05

Projekt Prävention

geschrieben von

 

Angst und Hass gefährden die Demokratie. Sie erschüttern das Vertrauen in ihre wichtigsten Institutionen. Viele Menschen misstrauen den Medien, der Politik und der Justiz.

Woher kommen Angst, Hass und Extremismus? Und was können wir dagegen tun? Finden Sie es heraus!

Das Projekt

Extremismus hat die Mitte unserer Gesellschaft erreicht. Das gefährdet den Zusammenhalt und das friedliche Miteinander. Eigentlich selbstverständliche Tugenden wie Toleranz, Verständnis füreinander und Solidarität sind ins Wanken geraten. Hass breitet sich aus, in allen gesellschaftlichen Schichten. Politik und Zivilgesellschaft arbeiten zusammen, damit Hass am besten gar nicht erst entsteht. 

Seite 1 von 3