Montag, 23 September 2019 07:49

Die Lange Nacht der Partizipation

geschrieben von 

Am 19. März 2019 fand in Stuttgart die Lange Nacht der Partizipation statt. Das Format der »Langen Nacht« ist so einfach wie genial und ein tolles Beispiel, wie lebendig und kreativ Qualifizierung und Fortbildung sein kann. Ziel ist das gute Zusammenwirken von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Nur im Zusammenspiel der drei Ebenen kann das volle Potential von Bürgerbeteiligung und damit verbundenen Ideen und Projekten ausgeschöpft werden.

Die Lange Nacht der Partizipation ist ein Format, um den Austausch, das Voneinander-lernen sowie die Vernetzung im Bereich der Bürgerbeteiligung zwischen Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft zu fördern. Bereits mehrfach wurde sie in Vorarlberg in Österreich mit großem Erfolg durchgeführt. In Stuttgart wurde die Veranstaltung von 18 Studierenden des Masterstudiengangs Planung und Partizipation der Universität Stuttgart gemeinsam mit dem Staatsministerium Baden-Württemberg und der Allianz für Beteiligung 2019 erstmalig organisiert und durchgeführt. Kooperationspartner der Veranstaltung sind die Führungsakademie Baden-Württemberg und der Städtetag Baden-Württemberg. Eingeleitet durch ein Gespräch zwischen Studierenden und Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung, ist die Veranstaltung als Plattform zum Erfahrungsaustausch gedacht. Sie ermöglicht Engagierten in Baden-Württemberg, ihre Projekte im Bereich Bürgerbeteiligung Interessierten vorzustellen und gemeinsam mit ihnen zu diskutieren. Der Fokus der Projekte liegt dabei auf der Zusammenarbeit von Verwaltung und Zivilgesellschaft und den damit verbundenen Herausforderungen, Chancen und Problemen. Stattgefunden hat die Lange Nacht der Partizipation am 21. März 2019 in Stuttgart. Mehr Infos finden Sie hier.

Gelesen 74 mal Letzte Änderung am Dienstag, 24 September 2019 12:04
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten