Sonntag, 12 Januar 2020 13:00

Diskriminierung im Deutschrap - Nürnberg, 19.-21.02.2020

geschrieben von 

 

Lust auf einen vertieften Diskurs über Diskriminierung in der deutschen Rapszene ohne moralischen Zeigefinger, dafür mit echten Expert*innen des Fachs und grandiosen Künstler*innen live auf der Bühne?

Unter dem Titel „Explizit Rap“ wird in Nürnberg vom 19.02. bis zum 21.02.2020 eine dreitägige Konferenz mit Festival rund um den Themenkomplex „Deutschrap zwischen Kunst und Diskriminierung“ durchgeführt.

An drei Tagen soll dabei gemeinsam diskutiert werden, wo im Rap die Grenzen zwischen künstlerischen Ausdrucksformen, Meinungsfreiheit, Provokation und auf der anderen Seite Diskriminierung und Ausgrenzung liegen.

Im Fokus der Veranstaltung stehen dabei die Künstler*innen selbst, die dieses Thema diskutieren, begleitet von Fachvorträgen, Podiumsdiskussionen, Workshops und Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch. Jeweils am Abend schließen Konzerte den jeweiligen Tag ab. Das Programm richtet sich an Fachleute bundesweit ebenso wie an die Rapszene selbst.

Explizit Rap ist dazu da, um sich mit den Problemen der deutschen Rapszene intensiv auseinanderzusetzen. Ergebnisoffen und richtig deep. Es soll gemeinsam diskutiert, gestritten, gelacht und getanzt werden, begleitet durch einige der klügsten Köpfe und spannendsten Artists des Landes. Die Moderatoren des Podcast „Machiavelli“ über Rap und Politik vom WDR Jan Kawelke und Vassili Goloduns begleiten die drei intensiven Tage. Die Themenvielfalt reicht von Antisemitismus über Deutschrap und politischer Bildungsarbeit bis hin zu Sexismus.

Dabei ist es auch möglich, Tickets nur für die jeweiligen Konferenztage zu beziehen (ohne Konzerte), in denen bereits eine Verpflegungspauschale enthalten ist.

Die Schulveranstaltungen am 21.02. sind kostenlos, die Plätze aber begrenzt. Hier können Sie sich bei Interesse direkt anmelden unter: landeszentrale@blz.bayern.de

(Die Anmeldungen werden hier nach Eingang der Mails berücksichtigt).

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Bayerischen Landeszentrale mit Z-Bau/Haus für Gegenwartskultur, Verband für Popkultur Bayern e.V., Pop-Rot-Weiß, gefördert von der Initiative Musik und unterstützt von musicbywomen, LieveKomm und Puls (br).

Tickets finden Sie hier.

Gelesen 229 mal
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten