Montag, 23 Juli 2018 19:26

Wie zusammen leben? Wertebildung interkulturell!

geschrieben von

 

Am Zentrum für Globale Fragen wurde ein einzigartiges, modular aufgebautes Fortbildungsprogramm zur Wertebildung für Multiplikator*innen konzipiert und etabliert, das in München und auch an anderen Standorten erfolgreich angeboten wird. Das Projekt wird seit 2016 maßgeblich unterstützt von der DeloitteStiftung.

Vom 19. bis 29. September 2018 wird es an der Hochschule für Philosophie in München wieder als mehrtägige Seminarreihe stattfinden - zu verschiedenen Themen, mit einem sehr qualifizierten ReferentInnen-Team und innovativen Lehrmethoden - geeignet als fundierte Fortbildung für alle, die speziell mit heterogenen Gruppen beruflich arbeiten, und sich mit dem Thema Wertewandel und Wertekonflikte, der Bildung von Urteilskraft und ethisch-transformativem Lernen in politischer Bildung auseinandersetzen.

Montag, 18 Juni 2018 15:22

Aktion 18 - Gib deiner Meinung eine Stimme!

geschrieben von

Aktionsformate des Netzwerk Verstärker 2018 / Workshops für Jugendliche und junge Erwachsene

 

Anliegen des Netzwerks Verstärker der Bundeszentrale für politische Bildung ist es, gezielt Jugendliche und junge Erwachsene aus bildungsbenachteiligten Zielgruppen mit politischen Bildungsformaten anzusprechen.

Dazu wurden jugendkulturelle Aktionsformate entwickelt, die die Jugendlichen dabei unterstützen, ihre Interessen zu artikulieren. Hierbei kommen vorrangig Digitale Medien zum Einsatz. Die Aktionen werden auf Anfrage von qualifizierten Teamer*innen mit Jugendlichen aus verschiedenen Institutionen (Schulen, Jugendclubs, Vereinen, Initiativen etc.) im gesamten Bundesgebiet durchgeführt.

Montag, 11 Juni 2018 20:26

Prost Heimat!

geschrieben von
 

Am 20. Juni ist Weltflüchtlingstag. Zu diesem Anlass lädt ein breites Bündnis von Organisationen in das neu eröffnete Bellevue Di Monaco und in die Glockenbachwerkstatt zu einem großen Fest. Der Titel des Festes - Prost Heimat! - ist Programm.

Im Herzen von München schafft das Programm einen schönen Rahmen, in dem sich alteingesessene und neue Münchnerinnen und Münchner kennenlernen und gemeinsam feiern, lachen und tanzen können. Eingeladen sind alle Interessierten, mit und ohne Fluchterfahrung.

 

Pressekontakt:

Fabian Pfundmeier, KJR-Projektstelle „Junge Geflüchtete“

Tel. 089 / 514 106-985, Mobil +49 (0) 160 476 3803, E-Mail F.Pfundmeier@kjr-m.de

 

 

DEN MENSCHEN IM BLICK. Kompetenzen gegen Rassismus und Diskriminierung

„Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Diskriminierung Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz." 

 

Die deutsche Gesellschaft wird immer vielfältiger und weltoffener.

Dennoch: Abwertende Einstellungen gegenüber Menschen, etwa wegen ihrer Hautfarbe oder Religion, bilden immer wieder den Nährboden für menschenfeindliche Hetze und Gewalt.

 

 

Donnerstag, 01 MĂ€rz 2018 18:11

Vortrag zum Buch: "Mehr Kopf als Tuch"

geschrieben von

Das Bild, das man sich von jungen muslimischen Frauen macht, ist nur allzuoft von recht oberflächlichen Attributen geprägt. Das oben abgebildete Buch "Mehr Kopf als Tuch" von Amani Abuzahra will tiefer blicken - und lässt unterschiedliche, starke, spannende Frauenpersönlichkeiten aus Österreich und Deutschland zu gesellschaftskritischen Fragen zu Wort kommen. Ihre persönlichen Geschichten und Analysen machen die Vielfalt der muslimischen Frauenrolle sichtbar, sind ein Beitrag zum Dialog und zur Versachlichung der emotionsgeladenen Diskussion rund um das Thema Islam. Deswegen veranstaltet das Münchner Forum für Islam im Hinblick auf den Weltfrauentag am achten März einen Vortrag mit Amani Abuzahra am zehnten März zu eben jenem Buch mit einer anschließenden Diskussion bezüglich der Themen Heimat, Karriere, Spiritualität, Feminismus, Kunst, Rassismus und Integration.

Sonntag, 18 Februar 2018 16:19

Ausschreibung fĂŒr "Jugend gegen Extremismus"

geschrieben von

Bewerbung für Entwicklung von Projekten „Jugend gegen Extremismus“ zur Förderung des Jugendengagements gegen die Entwicklung extremistischer Strömungen in unserer Gesellschaft, für eine offene, demokratische Gesellschaft - offline wie online.

Projektidee? - Rahmenbedingungen:

- Für gemeinnützige Jugendgruppen im Alter 16-23 Jahren

- Selbstständige Projektentwicklung und –umsetzung

- Multimediale Aufbereitung und Präsentation via YouTube, Homepage, soziale Medien…

- Mindestlaufzeit inkl. Vor- und Nachbereitung sollte drei Monate betragen

- Förderung von maximal 10.000 € kann beantragt werden

Bewerbungen sind ab sofort, laufend bis spätestens 01.11.2018 möglich!!!

Weitere Informationen unter  www.bosch-stiftung.de/jugendgegenextremismus

 

 

 

Grundgedanke dieses Projektes ist, dass Vielfalt als Chance und Herausforderung für Augsburg verstanden wird. Es geht vor allem um emotionale Inhalte einer Identifikation mit unserer Stadt und mit dem Thema Vielfalt:

Identifikation mit Augsburg schaffen,

ein aktuelles Problem der Stadtgesellschaft aufgreifen,

viel Raum für inhaltliche Weiterentwicklung mit gemeinsamen Diskussionen lassen,

Bürger*innen eine Rolle als „Botschafter der Vielfalt“ geben, die vorerst nicht eng

eingegrenzt ist auf ein bestimmtes Projekt/Engagement.

Im Rahmen eines Seminars "Erwachsenenbildung in der Einwanderungsgesellschaft" bei Dr. Christian Boeser-Schnebel wurden verschiedene Interviews mit Bildungsakteuren geführt.

Ufuq.de ist ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und in der politischen Bildung und Prävention zu den Themen Islam, Islamfeindlichkeit uns Islamismus aktiv.

Im Interview wird über die Entstehung, das Konzept sowie die Ziele im Hinblick auf die Gesellschaft von Ufuq.de gesprochen.

Seit 2010 ist Valentum Planspiele im Bereich der politischen Jugendbildung als zuverlässiger Partner von Europäischen Institutionen, Kommunen und Städten sowie politischen Stiftungen deutschlandweit tätig und erfolgreich. Für unterschiedliche Auftraggeber werden jährlich rund 40 Simulationen mit durchschnittlich ca. 35-40 Teilnehmer/innen umgesetzt. Unter den Teilnehmer/innen sind 13-jährige Schüler/innen genauso wie erfahrene Lehrkräfte und Student/innen. Fast jedes zweite Mal kommen Politiker/innen oder lokale Pressevertreter/innen zu den Planspielterminen.

Aktuell erleben wir einen Trend immer stärker werdender populistischer Parteien, die direkt oder indirekt dazu beitragen, dass Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wie Antisemitismus, Antiislamismus, Rassismus, oder Homophobie zunehmen. Darüber hinaus bereiten gewaltbereiter Salafismus und Dschihadismus Sorge. Um diesem Trend entgegen zu wirken, das gesellschaftliche Klima (wieder) zu erwärmen und Zusammenleben zu einem positiven Erlebnis für alle Beteiligten zu machen, bieten verschiedene Träger Fördermöglichkeiten und Ansprechpartner zu den Themen Demokratie und Toleranz. Einige davon möchten wir im Folgenden vorstellen.

Seite 1 von 4